Terminkalender

20. Februar 2020
Astronomischer Abend
Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Donnerstag, 20. Februar, um 19:00 Uhr in der Cafeteria der PHÄNOMENTA Lüdenscheid.
Der Eintritt ist frei – ebenso ein freiwilliger Obulus…

Hallo Sternfreunde,
das sind die Themen des Abends:

Europäisches Röntgen-Auge im All
Seit 20 Jahren kreist das europäische Weltraum-Teleskop XXM-Newton im All. Es beobachtet nicht im sichtbaren, sondern im Röntgen-Licht: Explodierende Sterne und in Schwarze Löcher stürzende Materie schleudern ihre gewaltigen Energien als Röntgen-Strahlung ins All.

Wie "fangen" Astronomen die harte Röntgen-Stahlung ein? Der Aufbau von XMM-Newton unterscheidet sich fundamental von optischen Teleskopen (Bild: ESA).
Wie „fangen“ Astronomen die harte Röntgen-Stahlung ein? Der Aufbau von XMM-Newton unterscheidet sich fundamental von optischen Teleskopen (Bild: ESA).

Schwesterplanet der Erde: die Venus
Venus erfreut uns derzeit als hellleuchtender Abendstern. Neue Forschungen legen nahe, dass es bis heute aktive Vulkane auf dem Planeten gibt. Als Ziel astronautischer Missionen fristet unsere planetarische Nachbarin eher ein Schattendasein. Das ändert sich gerade.

Iduun-Mons auf Venus - ein heute noch aktiver Vulkan? Diese thermografische Aufnahme könnte darauf hinweisen (Bild: NASA/ESA).
Iduun-Mons auf Venus – ein heute noch aktiver Vulkan? Diese thermografische Aufnahme könnte darauf hinweisen (Bild: NASA/ESA).

Die Hyaden – der nächste Offene Sternhaufen im Sternbild Stier
Aufgrund ihrer Nähe zur Erde spielen die schon mit bloßem Auge gut zu sehenden Hyaden eine bedeutende Rolle in der Astrophysik: Entfernung und Eigen-Bewegung der einzelnen Sterne sind recht genau bekannt. Damit dienen sie als „Messlatte“ für weiter entfernte kosmische Objekte.

Die Sterne der Hyaden sind gemeinsam entstanden und bewegen sich gemeinsam durch das All. Der gelblich leuchtende Aldebaran gehört jedoch nicht dazu (Bild: Jose Mtanous).
Die Sterne der Hyaden sind gemeinsam entstanden und bewegen sich gemeinsam durch das All. Der gelblich leuchtende Aldebaran gehört jedoch nicht dazu (Bild: Jose Mtanous).

Einen klaren Himmel wünscht
Rolf Becker